Weihnachten mit mydays
Werbung buchen?














Weihnachtsrezept und Anleitung

Dekorieren mit Spritzguss

Zutaten:

1 Eiweiß
225 g fein gesiebten Puderzucker
1 Tl Zitronensaft
ev. Aroma
ev. Lebensmittelfarben
Spritzssack
Tülle (etwa 1-2 mm Durchmesser)

Zubereitung:

Dem Eiweiß langsam den gesiebten Zucker hinzufügen und mit dem Mixer schlagen bis die Masse beim herausziehen des Mixers weiche Spitzen ergibt (dh. die Spitzen bleiben stehen nur der oberste Teil davon rollt sich etwas nach unten). Mit dieser Konsistenz lassen sich mit Tülle und Spritzsack hübsche Verzierungen auf Kekse aufbringen. Die Masse immer sofort mit Klarsichfolie abdecken, da sie sonst hart wird und nicht mehr verarbeitet werden kann.

Soll ein Keks ganz mit der Masse überzogen werden, einen Teil der fertigen Masse entnehmen und tropfenweise lauwarmes Wasser unterrühren bis die Masse innerhalb von 5-8 Sekunden nach dem Umrühren glatt verrinnt.

Ist die Masse zu hart, tropfenweise Wasser beigeben. Ist sie zu weich, etwas Staubzucker hinzufügen.

Achtung! Die Zugabe von Aroma oder Lebensmittelfarbe verändert die Konsistenz der Masse - vor der Verarbeitung nochmal testen!

Verarbeitung:

Überzug:

Die verdünnte Masse (siehe Zubereitung) mit einem Pinsel (Haarpinsel! Silikonpinsel sind leider ungeeignet) auf das Keks auftragen. Sieht man die Pinselstriche nach dem Bemalen, ist die Masse zu fest und muß noch etwas verdünnt werden. In den noch feuchten Überzug können auch Streusel oder sonstiges Dekor gestreut oder gedrückt werden. Den Überzug trocknen lassen (min. 1/2 Std.) bevor mit der Spritzguß-Dekoration begonnen wird.

Konturen, Dekoration:

Die Tülle in den Spritzsack einlegen (ganz nach unten drücken) und 2-3 Esslöffel der Masse (möglichst tief nach unten) einfüllen. Die Masse ganz nach unten streichen und den Spritzsack darüber zudrehen, daß die Masse nicht zurück nach oben fließt. Solange drücken, bis die gesamte Luft entwichen ist.

Am einfachsten ist es, wenn man nur so wenig Masse einfüllt, daß der gesamte Spritzsack in einer Hand Platz hat. Man führt die Tülle wie einen Kugelschreiber (NICHT aufdrücken!) und übt mit der Handfläche einen stetigen Druck auf den Spritzsack aus. Natürlich muß man das erst üben, aber nach ein paar Keksen klappt es meist schon recht gut.

Je stärker der Druck auf den Spritzsack, desto stärker wird die Linie, je weniger Druck, desto dünner (allerdings nur maximal so dünn wie die Öffnung der Tülle. Deshalb eher eine dünnere als eine zu dicke Tülle verwenden).

 

Impressum